SBM Verlag

Meldungen

 

29. Mai 2017 | 11:28

»Auch hartnäckiger Bewuchs ist kein Hindernis mehr«

Pünktlich zum Frühling hat Tuchel Maschinenbau seine neue Wildkrautbürste WB 750 auf den Markt gebracht und stellt diese auch auf der Demopark aus.

WB 750 – per Kommunalfahrzeugaufnahme –
am Kommunalfahrzeug. © Tuchel

Mit dem Frühling kommt auch die Zeit der ­unschönen und störenden Wildkräuter. Sie wachsen rasant und breiten sich überall dort aus, wo man sie schlecht erreicht: Zwischen den Fugen von Pflastersteinen, an Fahrbahnrändern oder an Bordsteinkanten. Zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit und zur Erhaltung von Bepflanzungen müssen sie allerdings entfernt werden. Schnell ist mancher da geneigt, nach der Chemiekeule zu greifen. Das Pflanzenschutzgesetz verbietet jedoch den Einsatz von Herbiziden auf Nichtkulturland und ­somit wird das Entfernen zu einer immer größeren Aufgabe. Tuchel hat eine passende Maschine ­entwickelt, um lästiges Unkraut chemiefrei und ­effektiv zu beseitigen.

Die Vorteile zu vielen Wettbewerbsmaschinen liegen im größeren Tellerbesen, im starken Danfoss-OMS-Motor und in der ­tele­skopierbaren Seiten­verschiebung, die den Einsatz der Wildkrautbürste flexibel macht.«
Martin Roos, Tuchel-Konstrukteur


Schneller Anbau

Ob auf Wegen, Plätzen, Schulhöfen, Garagenauffahrten, Gleisanlagen, Betriebshöfen oder auf Industrieflächen – die Wildkrautbürste WB 750 will es mit ­allen unerwünschten Pflanzen aufnehmen. Schnell angebaut am Radlader, Bagger, Hoflader, Traktor oder Kommunalfahrzeug entfernt sie jegliche Art von Unkraut. »Auch hartnäckiger ­Bewuchs ist kein Hindernis mehr«, betont Tuchel-Konstrukteur Martin Roos. Mit der neuen WB 750 bietet Tuchel den Anwendern die Wahl zwischen zwei Besätzen (Flachdrahtbündel oder optional kunststoffummantelte Seilwickeldraht-Büschel) und verschiedenen Ausführungen wie beispielsweise mit hydraulischer Neigungsverstellung, einem Führungsrad/Stütz­rad (Ø 200 mm x 50 mm) oder mit einer hydraulischen Seitenverschiebung um – wie bei der serienmäßigen mechanischen Version – 450 mm. Als Wunschausrüstung sind auch elektromagnetische 12-V-Umschaltungen für Trägerfahrzeuge mit nur einem oder mit zwei doppelt wirkenden Hydrauliksteuerkreisen ebenso möglich wie auch eine Sonder­lackierung in Firmenfarben.
»Die Vorteile der WB 750 gegenüber vielen Wettbewerbsmaschinen liegen im größeren Tellerbesen (750 mm), im starken Danfoss-OMS-Motor und in der teleskopierbaren Seitenverschiebung, die den Einsatz der Wildkrautbürste flexibel macht. Durch die variable Seitenverschiebung bis 450 mm sind die Anbaumög­lichkeiten vom kleinen Kommunalschlepper bis hin zu 5-t-Ladern gegeben«, so Konstrukteur Roos.