SBM Verlag

Meldungen

 

27. September 2014 | 8:00

Dämmung und Sonnenschutz: Eine effiziente Symbiose

Wer heute baut oder saniert, hat einen Aspekt immer vor Augen – die Energieeffizienz der Gebäudehülle und Wohnräume. Bei den immer weiter steigenden Preisen für Heizenergie und Strom wird bei Bauvorhaben penibel auf alle energetischen Schwachstellen geachtet. Ein gut durchdachtes Dämmkonzept gehört heutzutage in jedes Bauvorhaben. Ein Dämmsystem mit hohem Wirkungsgrad erreicht oft eine Energieeinsparung von bis zu 30 %. Da lohnt es sich schon, das geplante Bauvorhaben mit einer passenden Fassadendämmung zu kombinieren.

Eine Schwachstelle jeder Fassadendämmung ist das Fenster. Hier können Wärme- und Kältebrücken entstehen, die einer Ersparnis von Heiz- und Energiekosten später wortwörtlich einen Strich durch die Rechnung machen können. Diese Schwachstellen gilt es mit der Wahl des passenden Systems zu minimieren. Die Wahl des richtigen Sonnenschutzsystems kann zudem immense Auswirkungen auf die Gesamtbilanz des Energiehaushaltes haben. © REFLEXA

Eine Schwachstelle jeder Fassadendämmung ist das Fenster. Hier können Wärme- und Kältebrücken entstehen, die einer Ersparnis von Heiz- und Energiekosten später wortwörtlich einen Strich durch die Rechnung machen können. Diese Schwachstellen gilt es mit der Wahl des passenden Systems zu minimieren. Die Wahl des richtigen Sonnenschutzsystems kann zudem immense Auswirkungen auf
die Gesamtbilanz des Energiehaushaltes haben. © REFLEXA

Eine Schwachstelle jeder Fassadendämmung ist das Fenster.
Hier können Wärme- und Kältebrücken entstehen, die einer Ersparnis von Heiz- und Energiekosten später wortwörtlich einen Strich durch die Rechnung machen können. Diese Schwachstellen gilt es mit der Wahl des passenden Systems zu minimieren. Die Wahl des richtigen Sonnenschutzsystems kann zudem immense Auswirkungen auf die Gesamtbilanz des Energiehaushaltes haben. Umso wichtiger ist das Zusammenspiel von fortschrittlicher Dämmtechnologie und wirkungsvollen Sonnenschutzsystemen.

Auf viele Faktoren achten

Bei der Wahl des richtigen Dämmsystems für den geplanten Sonnenschutz muss auf vielerlei Faktoren geachtet werden, damit das Ergebnis der Dämmung auch den Wünschen des Bauherrn gerecht wird. Je nach baulicher Situation ein anderes Dämmsystem zu verwenden, ist zudem sehr aufwendig und verlängert die Planungsphase. Ein wahres Allround-Talent für solche Situationen bietet Reflexa mit dem passivhausgeeigneten Aufsatzkastensystem »Combo« an. Das Kastensystem für Rollläden und Raff-stores eignet sich hervorragend für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS), zweischaliges Mauerwerk (Klinkerfassade), monolithische Mauerwerke oder Holzständerbauweise. Es wird bereits beim Setzen der Fenster auf den Fensterrahmen montiert und passt sich durch verschiedene Kastengeometrien dem baulichen Untergrund an.
Je nach Produktvariante kann zwischen bis zu sechs Kastengrößen gewählt werden. Durch die zusätzliche Möglichkeit, das Neubau-Aufsatzkastensystem individuell anzupassen, ist der »Combo« in nahezu jede Einbausituation integrierbar. Die verschiedenen Kastengrößen reichen von 240 x 250 mm bis 365 x 308 mm bei Innenrevision (»Combo IR«) und bis zu 490 x 308 mm bei Außenrevision (»Combo AR«).

Das Kastensystem »Combo« für Rollläden und Raffstores eignet sich hervorragend für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS), zweischaliges Mauerwerk (Klinkerfassade), monolithische Mauerwerke oder Holzständerbauweise. © REFLEXA

Das Kastensystem »Combo« für Rollläden und Raffstores eignet sich hervorragend für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS), zweischaliges Mauerwerk (Klinkerfassade), monolithische Mauerwerke oder Holzständerbauweise. © REFLEXA

Einfach zu handhaben
Auch in puncto Montage ist der Combo einfach zu handhaben: Der Aufsatzkasten wird lediglich auf den Fensterrahmen geclipst. Die dazu benötigte Clipsleiste wird einfach auf den Fensterrahmen geschraubt. Die Befestigung in den darüber liegenden Sturz bzw. in der darüber liegenden Betondecke erfolgt durch den Kasten und kann später überputzt werden. Somit sind später keinerlei Verschraubungen am Fensterrahmen und der Betondecke sichtbar.
Verschiedene Produktvarianten des »Combo« machen das System noch flexibler. Alle Ausführungen des Combo werden mit gedämmten Kopfstücken geliefert. Dabei sind die Seitenblenden zusätzlich mit Hartschaumplatten gedämmt. Dies hat den Vorteil, dass die Wärmedurchlasswerte noch positiver ausfallen, und somit die Schwachstelle Fenster bei der Wärmedämmung minimiert wird.

Das Rollladen-Aufsatzkastensystem »Combo« für Klinkerfassaden mit Außenrevision und integriertem Insektenschutz. © REFLEXA

Das Rollladen-Aufsatzkastensystem »Combo« für Klinkerfassaden mit Außenrevision und integriertem Insektenschutz. © REFLEXA

Integrierbare Sonnenschutzsysteme
Der leistungsfähige »Combo« wird in seiner Effizienz durch die integrierbaren Sonnenschutzsysteme noch unterstützt. Die Rollladen-Versionen »Combo AR« (Außenrevision) und »Combo IR« (Innenrevision) eignen sich besonders für Schallschutz, Wärmedämmung und erhöhte Einbruchhemmung.
Ausgeschäumte Aluminiumprofile bieten eine höhere Stabilität auch bei anspruchsvollen Baugrößen und sorgen für erweiterte Schall- und Wärmedämmung. Es sind aber auch leichte Kunststoffhohlkammerprofile in verschiedenen Ausführungen für das Neubau-Aufsatzkastensystem erhältlich. Da der »Combo« direkt auf das Fenster aufgesetzt wird und die Führungsschienen mittels Klemmschrauben befestigt werden, müssen keine separaten Ein-lauftrichter für den Panzer verwendet werden, was die Montage sehr erleichtert. Auch eine nachträgliche Installation eines Insektenschutz-Rollos in den Kasten kann jederzeit unkompliziert durchgeführt werden.
Muss beispielsweise in Büroräumen der Lichteinfall individuell regelbar sein oder soll im Innenraum mit Licht und Schatten gespielt werden, wird man den »Combo« in der Raff-
store-Variante (»Combo RS«) bevorzugen.

Das Aufsatzkastensystem »Combo« für Klinkerfassaden und Raffstoresysteme. @ REFLEXA

Das Aufsatzkastensystem »Combo« für Klinkerfassaden und Raffstoresysteme. @ REFLEXA

In ihm können Raffstores mit Flachlamellen oder randgebördelten 60 mm oder 80mm breite Lamellen installiert werden. Die filigran wirkenden Flachlamellen bieten sich bei niedrigen Bauhöhen und kleinen Kastengrößen an, da sie platzsparend sind und die Pakethöhen gering ausfallen. Die stabilen, gebördelten Lamellen hingegen weisen eine höhere Steifigkeit auf. Für ein angenehmes Innenraumambiente kann mit einer optional für den Raff-
store angebotenen Lichtleittechnik gesorgt werden. Dabei ist das obere Drittel der Lamellen
separat geöffnet, während der restliche Raffstore geschlossen bleibt. Die direkte Sonneneinstrahlung wird von den Lamellen dabei an die Zimmerdecke abgelenkt, um Blendung von
außen zu verhindern und gleichzeitig für indirekte Beleuchtung zu sorgen.
Ebenfalls werden die Raff-stores mit einer 38°-Arbeitsstellung angeboten. Beim Herunterfahren des Raffstores wird diese automatisch aktiviert. Hierbei werden sämtliche Lamellen in einem 38°-Öffnungswinkel gewendet. Dieser Winkel bietet einen optimalen Sonnen- und Blendschutz und entspricht den Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung.

Das Rollladen-Aufsatzkastensystem »Combo« für Wärmedämmverbundsysteme mit Innenrevision und integriertem Insektenschutz. © REFLEXA

Das Rollladen-Aufsatzkastensystem »Combo« für Wärmedämmverbundsysteme mit Innenrevision und integriertem Insektenschutz. © REFLEXA

Hocheffiziente Symbiose
Der Neubau-Aufsatzkasten »Combo« und die in ihm verbauten Sonnenschutzprodukte stellen eine hocheffiziente Symbiose dar. Ausgeklügelte Dämmkonzepte können mit diesem Aufsatzkastensystem umgesetzt werden. Zusätzlich lassen sich durch die Produkteigenschaften hochwertigen Sonnenschutzes solare Zugewinne für die Energiebilanz eines Bauvorhabens nutzen. Steigende Energie- und Heizkosten können mit dem Neubau-
Aufsatzkasten »Combo« wortwörtlich eingedämmt werden. Der »Combo« ist eine moderne und effiziente Lösung für alle Bau- und Sanierungsvorhaben. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.reflexa.de.