SBM Verlag

Meldungen

 

26. Oktober 2019 | 8:00

Die richtige Kleidung für die »Meister über die Schwerkraft«

Peter Gracek ist einer der »Würth Modyf Master« und Kranaufbauleiter bei Kuhn Ladetechnik in Oberösterreich, wo er und sein Team als »Meister über die Schwerkraft« Großkranprojekte verantworten. Mit Leidenschaft und Herzblut visualisieren, berechnen und realisieren sie ihre Großbaustelleneinsätze, auf denen ohne Kran praktisch nichts gehen würde. Neben den Kranen spielt für Gracek auch die Arbeitskleidung eine sprichwörtlich tragende Rolle im täglichen Einsatz, und die kommt bei Kuhn Ladetechnik von Würth Modyf.

@ Michael Muller (4)

Ob Hochhaus oder Brücke, moderne Bauten werden immer komplexer. Die Nachfrage nach immer anspruchsvolleren und wendigeren Kranen steigt entsprechend. Für die Fertigung der mobilen Kranaufbauten auf den Lkw und Fahrzeugen ist im Vöcklabrucker Unternehmen Kuhn Ladetechnik Peter Gracek verantwortlich. Bereits seit seinem 15. Lebensjahr ist der heutige Meister bei Kuhn tätig und hat bis jetzt nur individuelle Fahrzeuge gefertigt. Zu unterschiedlich sind die jeweiligen Anforderungen, kein Projekt ist wie das andere.

»Masterpiece«:
High Performer PK 53002 von Palfinger
Den PK 53002 von Palfinger im Einsatz zu sehen, ist für Gracek ein erhabenes Gefühl. Die abgestimmte Arbeitseinheit aus Lkw und Kran entsteht durch perfekte Planung, Präzision und Teamwork. Dabei wirken bei einem Schwertransport hohe Kräfte auf Maschine und Material, mehrere Tonnen Gewicht müssen schnell und sicher bewegt werden.

Das Familienunternehmen setzt auf die Automatenversorgung Orsymat von Würth. Der praktische Helfer sichert die prompte Materialversorgung von vielen Artikeln, Betriebsstoffen und Leihgeräten rund um die Uhr.

Hilfe auf Knopfdruck –
ob Werkzeug oder Schutzhandschuhe
Nach der Planungsphase beginnt die eigentliche Arbeit mit dem Kranbau. Hier setzt das 1974 gegründete Familienunternehmen auf den Orsymat, die Automatenversorgung von Würth. Der praktische Helfer soll eine prompte Materialversorgung von vielen Artikeln, Betriebsstoffen und Leihgeräten rund um die Uhr garantieren.

Peter Gracek ist einer der »Würth Modyf Master« und Kranaufbauleiter bei Kuhn Ladetechnik in Oberösterreich.

Sichere Workwear beim Tragen
Sicheres Tragen ist nicht nur für einen Kran entscheidend. Ob beim Sägen oder Montieren, das Team von Kuhn Ladetechnik muss sich auf professionelle ­Arbeitskleidung verlassen können. Deshalb wird hier die neue »Cetus«-Kollektion von Würth Modyf getragen. Diese besteht aus besonders robusten und hochwertigen Materialien, um den hohen Ansprüchen der Branche gerecht zu werden. Die neue »Cetus«-Kollektion soll nicht nur durch Produktmerkmale wie Piraten- und Bund­hosen mit Holstertaschen, sondern auch durch eine große Farbvielfalt beeindrucken.
Alle Produkte, außer der Fleece-, Softshell- und Regenjacke, sind metallfrei und nach ISO 15 797 für Industriewäsche zertifiziert. Weil laut Hersteller Würth Modyf das Interesse der Kunden an nach­haltigen Artikeln steige und die Anforderungen in der Bekleidungsindustrie zunehmend anspruchsvoller würden, erfüllen alle »Cetus«-Produkte den »Standard 100 by Oeko-Tex«.

Die neue »Cetus«-Kollektion
will nicht nur durch
Produktmerkmale wie
Piraten- und Bundhosen
mit Holstertaschen, sondern
auch durch eine große Farbvielfalt punkten.

Arbeits- und Sicherheitsschuhe
Die Halbschuhe der »Cetus«-Kollektion sind in den Varianten S1P und S3 sowie als Berufsschuh O1 erhältlich. Sie sind ebenfalls metallfrei, das heißt ohne Metallhaken bzw. -ösen, und thermisch nichtleitend. Das robuste Außenmaterial soll ihre Langlebigkeit garantieren.

 


Alle Produkte, außer der Fleece-, Softshell- und Regenjacke, sind metallfrei und nach ISO 15 797 für Industriewäsche zertifiziert.

Unternehmen
Würth Modyf in Künzelsau-Gaisbach konnte 2017 sein bereits 20-jähriges Bestehen feiern. Der Spezialist im Bereich Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe agiert seit 1997 innerhalb der Würth-Gruppe als eigenständiges Tochterunternehmen, dabei besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Mutterkonzern

Adolf Würth: Rund 500 deutsche Würth-Niederlassungen sowie ca. 3 000 Würth-Außendienstmitarbeiter vertreiben beratend das Sortiment. Die enge Verbindung wird auch in den Landesgesellschaften gelebt. Die gesamte Würth-Modyf-Gruppe ist in fünf Ländern tätig: Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und Portugal. Sie beschäftigt ca. 300 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz der Gruppe belief sich zuletzt auf 120 Mio. Euro (2018).

 

Die Halbschuhe der Kollektion »Würth Modyf Cetus« sind in den Varianten S1P (Bild) und S3 sowie als Berufsschuh O1 erhältlich. Sie sind ebenfalls metallfrei, das heißt ohne Metallhaken bzw. -ösen, und thermisch nichtleitend.
Das robuste Außenmaterial soll ihre ­Langlebigkeit garantieren.

Fakten

»Würth Modyf Master«
– 2015 wurde die »Würth Modyf Master«-Gilde ins Leben gerufen. Diese Master sind echte Handwerker, echte Techniker sowie echte Handwerkskünstler und sind in drei Kundengruppen eingeteilt: »Innovator«, »Creator« und »Maker«.
– Bei jährlich stattfindenden Shootings mit diesen Kundengruppen, den »echten« Handwerkern, werden diese von Würth Modyf während ihres Schaffensprozesses, der Erstellung ihrer eigenen Masterpieces, begleitet.