SBM Verlag

Meldungen

 

24. April 2017 | 13:08

2-in-1-Walzenzüge punkten im Praxiseinsatz

Die von Hamm zur letzten Bauma vorgestellten Walzenzüge mit VC-Brecherbandage erfüllen zwei Aufgaben gleichzeitig: Sie brechen Gestein und verdichten es im selben Moment.

Das Anwendungsspektrum der Walzenzüge reicht daher vom Straßen- und Erdbau bis hin zur Aufbereitung von Wegen im Tunnel- und Felsbau. Seit der Vorstellung konnten die Walzenzüge im Praxiseinsatz bereits mehrfach mit ihrer Qualität überzeugen, so beispielsweise beim Dammbau an einer Autobahnbrücke, Herstellen eines Depots für Baustoffe oder auch Verdichten bindiger Böden. Die Buchstaben VC im Namen der Walzenzüge stehen für »Vibration Crusher« (Vibrationsbrecher). Die Multitasking-Maschinen brechen während der Verdichtung mit Vibration Bau- und Mineralstoffe, was Zeit und Kosten sparen hilft. Konzipiert wurden sie zum Brechen und Entspannen von Fels und Gestein. Dazu ist die Bandage mit einem Wechselhaltersystem bestückt, das neben der Verwendung von Meißeln auch den Einsatz spezieller Stampffußeinsätze ermöglicht. Damit reichen die Einsatzgebiete vom Straßen- und Erdbau bis zur Aufbereitung von Wegen im Tunnel- und Felsbau.
Nur zwei bis drei Überfahrten
Kein Wunder also, dass die VC-Technik auch beim Bau einer Autobahnbrücke an der A 3 eingesetzt wurde, wo Sandstein abzubauen war, der dann zum lagenweisen Aufbau eines Widerlagers direkt und vollständig wiederverwendet werden sollte. Dabei entstanden 75 Lagen à 30 cm. Per Grader und Radlader wurden die groben, vom Lkw angelieferten Stücke verteilt. Dann brach der VC-Walzenzug das Gestein mit rund 2,5 km/h Vorschub und verdichtete gleichzeitig den Unterbau. Beim Verdichten und Fahren über die groben Steine mit Kantenlängen von bis zu 70 cm zeigten sich auch die Vorteile des 3-Punkt-Pendelknickgelenks und der großen ­Bodenfreiheit: Nach zwei bis drei Überfahrten hatte der Walzenzug auch die größten Steine zerkleinert und eine Tragfähigkeit von 45 MPa erreicht.
Kosten senken

Herstellen eines Depots für wertvolle Baustoffe: In Hirschhagen war auch nach 350 Betriebsstunden noch kein aBrechen oder Entspannen bietet Hamm aktuell zwei Rundschaftmeißel an, einen klassischen Rundschaftmeißel und ­einen Mining-Meißel für Heavy Duty-Einsätze. © Hamm / Jutta Dietz

Der Tunnel Hirschhagen an der A 44 wird mit rund 4,2 km der zweitlängste in Deutschland. Beim Bau südlich von Kassel fielen hierfür bei den Sprengungen rund 1,8 Mio. t Gestein an. Dabei haben VC-Walzenzüge den Teil des Gesteins, der vor Ort zunächst nicht benötigt wurde, verdichtet. So entstand ein kompaktes und damit besonders wirtschaftliches Depot. Pro Tag hat ein VC-Walzenzug in diesem Projekt ca. 1 500 m³ Kalksandstein in 60 cm dicken Lagen gebrochen und verdichtet. Die maximale Korngröße des Gesteins ­betrug nach dem Brechen ca. 200 mm. Wo sonst drei Maschinen – Brecher, Bagger und Radlader – nötig waren, arbeitete nun nur die VC-Walze. Der geringere Bedarf an Personal und Maschinen senkte die Kosten für Betrieb und Wartung, vereinfachte die Organisation und war dank deutlich weniger Transporte und Maschineneinsätze auch besonders umweltfreundlich.
Bindige Böden verdichten
Mit Stampffußeinsätzen bestückt, kann die Maschine bindige Böden verdichten. Diese Anwendung erhöht die Effizienz im Vergleich zu einer herkömmlichen Stampffußwalze, denn beim Verdichten von sehr abrasiven, feinkörnigen Mineralstoffen können die Stampffußeinsätze als Verschleißteile einfach getauscht werden, statt die komplette Bandage zu wechseln.
Ein typisches Einsatzbeispiel für VC-Walzen mit Stampffußeinsätzen ist der Neubau einer Bahnstrecke bei Erlangen. Hier bestand die Aufgabe darin, einen tragfähigen Untergrund für den späteren Gleisbau herzustellen. Der bindige Boden wurde im Laufe von rund acht Monaten lagenweise verdichtet, die Schütthöhen betrugen ca. 50 cm. Die VC-Walzenzüge haben dabei mit nur acht Übergängen einen Verdichtungsgrad von 98 % erzielt.