SBM Verlag

Meldungen

 

24. Februar 2018 | 8:00

Gut geschützt von Kopf bis Fuß und sichtbar zu jeder Jahreszeit

Mit der neuen Warnschutz-Kollektion »Neon«, ausgestattet mit 4-Wege Stretch-Material und »Loxy«-Reflexstreifen, ­reklamiert Würth Modyf eine Alleinstellung auf dem deutschen Markt. Das mechanische Stretch-Material sowie der »Elasthan«-Anteil stehen für höchsten Tragekomfort und Bewegungsfreiheit. Außerdem bringt der Hersteller ein Update zu seiner erfolgreichen »Stretchfit«-Kollektion heraus: Der Nachfolger heißt »Stretch X« und verfügt über viele praxis­gerechte Details.

Würth Modyf hat bei der »Neon«-Kollektion eigenen Angaben zufolge einen Weg gefunden, das »Elasthan«-Material auf den Signalfarben Neonorange und Neongelb haltbar zu machen. Alle Teile der ab April erhältlichen Kollektion sind zertifiziert nach EN 20 471.

Die Würth-Modyf-Kniekissen sind nach DIN EN ISO 14 404:Typ 2 genormt und schützen den Träger bei allen Arbeiten in kniender Haltung. Von oben zugängliche Knie­taschen mit Klettverschluss erleichtern das Einschieben. © Würth Modyf

Sichtbarkeit in jeder Körperhaltung
Der Warnschutzparka sowie die Warnschutzjacke sind an den Schultern zusätzlich mit Reflektoren ausgestattet, um in jeder Körperhaltung Sichtbarkeit zu gewährleisten. Nahezu alle Produkte haben einen hohen »Elasthan«-Anteil, der höchsten Tragekomfort bei jeder Arbeitstätigkeit, bei jeder Jahreszeit und bei allen Wetterverhältnissen verspricht. Die »Neon«-­Kollektion ist laut Hersteller bislang die einzige Warnschutzkleidung mit Stretch-Material auf dem Markt.
Als weitere Highlights nennt Würth Modyf die abriebfesten »Loxy«-Markenreflektoren: Ihre durchdachte ­Anbringung an Schultern, im Taillenbereich, den Armen sowie den Beinen soll maximale Sicherheit garantieren. Die Reflektorstreifen sind durchgängig und ohne Schwachstellen, wie z. B. Nähte.

Die »Neon«-
Warnschutz-Kollektion
bietet eine leichte
Softshell-Jacke,
3-in-1-Parka, einen
wattierten Winterparka
sowie Bundjacke und -hose, Latzhose, Shorts sowie T-Shirt und Poloshirt. © Würth Modyf

Die Würth-Modyf-Kniekissen sind nach DIN EN ISO 14 404:Typ 2 genormt und schützen den Träger bei allen Arbeiten in kniender Haltung. Von oben ­zugängliche Knietaschen mit Klettverschluss erleichtern das Einschieben. Eine »Helm«-Kapuze verhindert das Verrutschen, Reißen, Spannen oder ewiges Zirkulieren. Alle Kapuzen lassen sich einfach über einem Helm tragen und mittels Kordelzug individuell regulieren.

Für jede Jahreszeit die passende Ausrüstung
Die neue »Neon«-Warnschutz-Kollektion bietet von Kopf bis Fuß und zu jeder Jahreszeit die passende Ausrüstung: leichte Soft­shell-Jacke, 3-in-1-Parka (zusätzlich EN 343 Klasse 3 zertifiziert), wattierter Winterparka (ebenfalls EN 343 Klasse 3 zertifiziert), Bundjacke, Bundhose und Winter-Bundhose, Latzhose, Shorts sowie T-Shirt und Poloshirt.

»Stretch X«: Fünf Farben für Sommer und Winter
Bei der Weiterentwicklung der beliebten Produktlinie »Stretchfit« haben sich die Produktentwickler an den Wünschen der Kunden orientiert. Das Motto der Kunden-Kampagne »Create your own Master­piece« stand dabei im Vordergrund: Herausgekommen ist die neue Bekleidungslinie »Stretch X«, die laut Hersteller von Kopf bis Fuß ein breites Sortiment an Artikeln in fünf Farben für den Winter und für den Sommer sowie ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis bieten soll.

Der Tragekomfort von Baumwolle und die Beständigkeit von Polyester sowie eine Vielzahl an Farben der neuen »Stretch X«-Linie sprechen Profis aus nahezu allen Handwerksbranchen an. © Würth Modyf

Materialkombination vereint Komfort und Langlebigkeit
Verfügbar ist eine Größenauswahl von XS bis 4XL bei allen Oberteilen sowie bis zu 29 Größen bei den Hosen. Als Highlights der »Stretch X«-­Arbeitskleidung nennt der Hersteller die Materialkombination: Sie soll den Tragekomfort von Baumwolle mit der Beständigkeit von Polyester verbinden. Mit dieser Materialzusammensetzung und der Vielzahl an Farben ist sie nach eigenen Angaben ideal geeignet für nahezu alle Handwerksbranchen. Würth Modyf verspricht außergewöhnliche Bewegungsfreiheit durch elastisches Material, verbunden mit einem ansprechenden Design, das die »Stretch X«-Linie abrundet.

Sicherheitschuhe mit textilem Durchtrittschutz
Die Sicherheitsschuhe der ehemaligen »Stretch­fit«-Reihe bleiben der neuen »Stretch X«-Linie erhalten. Hier ändert sich lediglich die Produktbezeichnung. Bei der Schuhreihe setzt der Hersteller weiterhin auf einen textilen Durchtrittschutz und »Fiberglass«-Zehenschutzkappen für ein geringes Eigengewicht, verbunden mit optimalem Schutz sowie Leichtigkeit beim Tragen.
Als Besonderheit an dieser Schuhreihe nennt der Hersteller das spezielle Design verbunden mit einer neu entwickelten Technologie: Stretch-Einsätze aus Cordura sollen die Flexibilität beim Arbei­ten erhöhen. Durch den Querstreifen aus Stretch-Material im mittleren Schuhbereich können vor allem kniende Tätigkeiten bequemer ausgeführt werden. Zusätzlich sind alle Modelle der »Stretch X«-Serie nach DGUV 112-191 zertifiziert und somit für angepasste orthopädische Einlagen geeignet.
Die Schuh-Serie umfasst vier Modelle: Erhältlich ist ein Halbschuh in den Normen S1P sowie S3, als Stiefel S3 oder als Slipper in S1P. Der »Stretch X«-Slipper hat 2018 den »German Design Award« gewonnen.

Ähnliche Themen

20. Oktober 2018

Warnschutzkleidung setzt auf Stretch-Material