SBM Verlag

Meldungen

 

8. Juni 2019 | 8:00

Höhere Zuschüsse für Bauentstauber

Die Töpfe der Förderprogramme der BG Bau sind auch 2019 wieder gefüllt. Für viele Anwender ein Highlight ist dabei die Arbeitsschutzprämie für »Bauentstauber mit hohen Absaugvolumina«, die bis zu 750 Euro des Anschaffungspreises anstatt wie bislang bis zu 500 Euro ermöglicht.

Auf der Baustelle ist ein effektiver Schutz vor Staub und Schmutz ebenso unerlässlich wie die Unterstützung durch einen professionellen Bauentstauber. Bleibt dieser Schutz aus, riskieren Anwender gefährliche Lungenerkrankungen. © Nilfisk (2)

Nützliche Unterstützung für alle, die während der Arbeit nicht auf Bauentstauber verzichten können: Die BG Bau bietet aktuell eine Arbeitsschutzprämie für Geräte mit hohen Absaugvolumina. Hinzu kommt die gleich gebliebene Prämie für Bauentstauber, die mit bis zu 300 Euro des Anschaffungspreises gefördert werden. Auf der Liste der geförderten Maschinen stehen unter anderem auch acht Modelle in unterschiedlichen Leistungsklassen des Herstellers Nilfisk.
Inbegriffen sind die »Attix«-Modelle »965-0H/M SD XC« und »995-0H/M SD XC Type 22«. Beide Kraftpakete sind laut Hersteller besonders stark, wenn sie mit großen handgeführten Maschinen wie Parkettschleifern oder Estrichschleifmaschinen eingesetzt werden.

Schutz vor gefährlichen ­Lungenerkrankungen
Mit den beiden großen Entstaubern ist auch eine sichere Reinigung weitläufiger Flächen möglich und der Bediener wird nachhaltig vor Stäuben sowie den daraus resultierenden gefährlichen Lungenkrankheiten geschützt. Hinzu kommen die bekannten Modelle der Reihen »Attix 33/44«. Hier werden seit vergangenem Jahr auch Maschinen gefördert, die über eine erweiterte Warneinrichtung verfügen und einen Volumenstrom von 100 m³/h gewährleisten.

750 Euro
Die Arbeitsschutzprämie der BG Bau für »Bau­entstauber mit hohen Absaugvolumina« ermöglicht bis zu 750 Euro des Anschaffungspreises.

Besonders bei Schleifarbeiten ist ein Atemschutz extrem wichtig.

Filtereffizienz konstant auf einem hohen Niveau halten
Trotz ihrer kompakten und wendigen Bauweise bieten die geförderten Entstauber der »Attix 33«- und »44«-Familie laut Nilfisk Sicherheit beim Umgang mit gesundheitsgefährdenden Substanzen wie beispielsweise mineralische Stäube, Quarzstäube oder gar Asbest. Neben einer mehrstufigen Filtration sorgt vor allem das Filterabreinigungssystem »InfiniClean« für maximalen Schutz. Es soll dabei helfen, Ausfallzeiten wegen Wartungsarbeiten zu verringern und die Filtereffizienz konstant auf einem hohen Niveau zu halten. Für zusätzliche Arbeitssicherheit verfügen die Sauger über einen »Flow-Sensor«. Sinkt die Luftgeschwindigkeit im Saugschlauch unter 20 m/Sek, leuchtet zunächst die LED-Anzeige und nach fünf Sekunden folgt ein akustisches Warnsignal.
Nicht zuletzt steht ein optionaler Motorkühlluft­filter zum Schutz der Saugturbine zur Verfügung, falls das Gerät in sehr staubigen Arbeitsumgebungen zum Einsatz kommt. Komfortable Ausstattungsmerkmale wie eine integrierte Gerätesteckdose sowie eine Adapterplatte zur Aufnahme einer gängigen Werkzeugbox runden das Paket ab.

3 600 Liter/Minute
Mit einer Luftmenge von 3 600 l/Min, einem Unterdruck von 250 mbar sowie dem automatischen Filterabreinigungssystem »Xtreme Clean« werden die beiden »Attix«-Sicherheitssauger auch besonders schweren Einsatzbedingungen gerecht.

Effektiv unter schwersten Einsatzbedingungen
Die beiden »Attix«-Sicherheitssauger »965-0H/M SD XC« und »995-0H/M SD XC Type 22« gelten als Lösungen der oberen Leistungsklasse. Mit einer Luftmenge von 3 600 l/Min, einem Unterdruck von 250 mbar sowie dem automatischen Filterabreinigungssystem »Xtreme Clean« werden die Maschinen auch besonders schweren Einsatzbedingungen gerecht. Eine Zertifizierung für explosionsgefährdete Bereiche (Type 22) schafft Sicherheit in jeder Arbeitsumgebung.

 


Service

Tipps & Tricks rund um Bauentstauber
Gerade beim Thema »sicherer Umgang mit Stäuben« besteht nach Ansicht von Nilfisk bei vielen Unternehmen noch immer dringender Handlungsbedarf. Die Förderprogramme der BG Bau bieten bei der Anschaffung entsprechender Sicherheitssauger eine wirtschaftlich attraktive Unterstützung. Doch welches Gerät ist das richtige? Und welche Voraussetzungen sind zu erfüllen, um an die Arbeitsschutzprämien zu kommen? Grundsätzlich gilt: Ein geförderter Sicherheitssauger muss bei der BG Bau als Präventionsmaßnahme gelistet sein und folgende Merkmale aufweisen:
Zulassung für mindestens Staubklasse M
Nur durch die Zulassung für gesundheitsrelevante Staub­klassen können Bauentstauber Schutz und Sicherheit bei der Arbeit bieten. Deshalb verfügen die durch die BG Bau zertifizierten Sicherheitssauger von Nilfisk mindestens über die Staubklasse M (nach DIN  EN 60 335-2-69 Anhang AA). Darüber hinaus sind die H-Klasse-Varianten der »Attix 33/44«-Familien für Asbest­sanierungsarbeiten nach TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrstoffe Asbest) zugelassen.
Grobschmutztaugliches Zubehör

Sei es bei der Bearbeitung von Holz, Stein oder Beton: Auch in Fertigungshallen sowie auf der Baustelle ist ein effektiver Schutz vor den feinen Staubpartikeln unerlässlich. Das Bild zeigt das Nilfisk-Modell »Attix 44«. © tomlindboe.com

Hochwertiges Zubehör gehört zu den zentralen Elementen eines durch die BG Bau zertifizierten Saugers. Im Zuge dessen sind die Sets der »Attix 33/44«-Familien sowie des »Attix 7«-Modells mit antistatischen Schläuchen ausgestattet, die eine elektrische Aufladung, ausgelöst durch feine Stäube, effizient verhindern. Die rot-schwarze Signalfarbe des Saugschlauchs reduziert zudem die Stolpergefahr im Baustellengetümmel.
Leitung gemäß »H07 RN-F«
Das Netzkabel eines Sicherheitssaugers muss als schwere Gummischlauchleitung ausgeführt sein. Diese ölbeständige Kabeltype, wie sie auch bei Nilfisk zum Standard gehört, ist ideal für den Einsatz in rauen Arbeitsumgebungen.
Auswaschbares Filterelement
Für den sicheren Umgang mit Stäuben muss ein Sicherheitssauger mit waschbaren Filterelementen ausgerüstet sein. Die Filterelemente der Nilfisk-Bauentstauber bestehen aus PET oder PTFE, sind allesamt auswaschbar und leicht zu reinigen. Die »Attix 33/44«-Modelle verfügen laut Nilfisk zudem über ein PTFE-Filterelement mit auswaschbarer Antihaft-Membran und hoher Filtereffizienz.
Feuchtschmutzbeständiger Filtersack
Papierfiltersäcke sind beim professionellen Umgang mit Stäuben nicht sinnvoll. Deshalb kommen bei Nilfisk seit Langem Vliesfilter-, Entsorgungs- oder Sicherheitsfiltersäcke zum Einsatz. Je nach Anforderung können die Sicherheitssauger mit dem entsprechen­den System ausgestattet werden. Die Sauger der Staubklasse M werden mit Entsorgungssäcken eingesetzt und gewährleisten somit eine staubarme Entsorgung. Für Stäube der Staubklasse H stehen Sicherheitsfiltersäcke zur Verfügung, die eine staubfreie Entsorgung garantieren. Gerade bei gesundheitsschädlichen und krebserregenden Stäuben der Staubklasse H ist dies ein Muss.
Behältergröße mindestens 20 l
Die durch die BG Bau zertifizierten Nilfisk-Sicherheitssauger beginnen erst ab einer Behältergröße von 30 l. Deshalb sollte der Anwender bei den Ausstattungsdetails auf Komfortmerkmale achten. Je nach Nilfisk-Modell gehören dazu beispielsweise Handgriffe zur einfachen Entleerung, ergonomische Transportgriffe oder ein leistungsfähiges Fahrwerk.
Vollautomatisches Filterabreinigungssystem mit Warneinrichtung
Für ein Maximum an Sicherheit bieten die Sicherheitssauger von Nilfisk äußerst leistungsstarke Filterabreinigungssysteme, etwa die »XtermeClean«- oder »InfiniClean«-Technologie, wobei die Filter während des Betriebes automatisch abgereinigt werden. Die zusätzlich geforderte integrierte Warneinrichtung stellt dabei sicher, dass alle gefährlichen Stoffe beim Saugen auch tatsächlich im Schmutz­behälter landen. Bei den »Attix 33/44«-Modellen übernimmt diese Funktion der »Flow-Sensor« – fällt damit die Absauggeschwindigkeit unter 20 m/Sek, schlägt die Maschine Alarm, zunächst über ein optisches, dann über ein akustisches Signal.
Erprobt mit Elektrowerkzeug mit hoher Abtragleistung
Um die Leistungsfähigkeit der Sicherheitssauger im Alltag zu garantieren, muss jeder geförderte Sauger entsprechend erprobt werden. Hierzu wurden die Modelle der Familien »Attix 33/44, Attix 7« und »Attix 9« in der Bauakademie Feuchtwangen auf Herz und Nieren getestet. In festgelegten Prüfverfahren ermittelten die Prüfer die Staubemission der Maschinen beim Absaugen einer Mauernutfräse über mehrere Stunden hinweg. Das Ergebnis: ununterbrochen hohe Leistungsfähigkeit, selbst im harten Einsatz.
Bauentstauber mit erweiterter Warneinrichtung
Durch diese Erweiterung stellt Nilfisk bereits jetzt die Weichen für kommende Elektrowerkzeugentwicklungen. Künftig kann das vom Werkzeug benötigte Absaugvolumen direkt am Sauger eingestellt werden. Diese erweiterte Warneinrichtung ist auch die Hürde, um die volle Prämie der BG Bau ausschöpfen zu können.

 


Das Unternehmen
Die Nilfisk GmbH in Bellenberg bei Ulm gehört zur dänischen Nilfisk A/S. Das Unternehmen blickt auf eine 111-jährige Tradition zurück und zählt zu den führenden Anbietern professioneller Reinigungstechnik mit einem Um­satz von 1,059 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2016 und rund 5 600 Mit­arbeitern. Es bestehen Produktionsstätten in Dänemark, Deutschland, Ungarn, Singapur, China, Italien, Mexiko und in den USA. Über eigene Vertriebsniederlassungen und ein flächendeckendes Händlernetz ist das Unternehmen in über 100 Ländern vertreten. Nilfisk bedient Kunden aus den Bereichen Landwirtschaft, Automotive, Gewerbe und Handwerk sowie Gebäudereinigung, Healthcare, Industrie, Institutionen und Handel. Die Produktpalette beinhaltet professionelle Hochdruckreiniger, Scheuersaugmaschinen, Kehrmaschinen, Kombinationsmaschinen (Kehren, Scheuern, Saugen), Einscheiben- und Poliermaschinen, Nass-/Trockensauger, Gewerbesauger und Sicherheitssauger.