SBM Verlag

Meldungen

 

13. Juni 2020 | 8:00

Neue Kompaktbagger-Generation als »Arbeitsplatz zum Wohlfühlen« konzipiert

Mit der Markteinführung der ersten beiden Modelle in der Klasse von 5 t bis 6 t stellt Kubota eine neue Generation von Kompaktbaggern vor. Der KX060-5 und U56-5 sind die ersten Maschinen der »-5«-Serie und warten in puncto Fahrerkomfort und Sicherheit mit einer Vielzahl von Neuerungen auf, die den serienmäßigen Standard deutlich anheben. »Unsere neuen Modelle bestechen nicht nur durch ein modernes Design, sie beinhalten auch viele Ausstattungsmerkmale, die dem Fahrer ein sicheres, produktives und komfortables Arbeiten ermöglichen – ein Arbeitsplatz zum Wohlfühlen«, wie Joachim Stein betont, Produkt-Manager bei Kubota Baumaschinen.

Einsatz des KX060-5 im Rohrleitungsbau auf einer Baustelle der Firma Gruchlik Tiefbau in Zweibrücken. © Kubota

Der japanische Hersteller mit einem Produktionswerk für Baumaschinen in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) setzt mit den beiden ersten Vertretern der neuen »-5«-Serie – dem Kompaktbagger KX060-5 und dem Kurzheckbagger U56-5 – auf bewährte Qualität in Verbindung mit moderner Technik. Im Mittelpunkt der Entwicklungsingenieure stand vor allem, Maschinen zu entwickeln, die die Maschinenführer im Bereich Arbeitsqualität und Produktivität noch mehr unterstützen. Diese werden erfahrungsgemäß maßgeblich von Faktoren wie der Maschinenleistung und feinfühliger -steuerung, dem Kabinenkomfort und einer ergonomischen Anordnung der Bedienungselemente im direkten Arbeitsumfeld des Maschinenführers beeinflusst. »Die Anregungen, die wir von unseren Händlern und Kunden zu unseren Maschinen bekommen, nehmen wir natürlich sehr ernst und sind der Überzeugung, dass wir mit den neuen Modellen vieles von dem uns aufgezeigten Verbesserungspotenzial umsetzen konnten«, sagt Joachim Stein.

Die geräumige neue Kabine der KX060-5 und U56-5 verfügt über ein 7″-LCD-Display, das per intuitivem Jog Dial gesteuert wird. Alle Bedienelemente sind übersichtlich und ergonomisch rechts des Fahrers angeordnet.

Neugestaltete Kabine
Für Kubota stelle, so Stein, die neugestaltete Kabine der Serie »-5« eine deutliche »Errungenschaft in puncto Maschinenausstattung« dar. Durch konstruktive Veränderungen sei es gelungen, die Arbeitsgeräusche in der Maschine bis auf 74 dB (A) deutlich zu verringern. Mit dem ebenso deutlich vergrößerten Fußraum in Kombination mit einem doppelt verstellbaren, luftgefederten Komfortsitz (Modell »L«) und der unabhängig von der Sitzposition einstellbaren Konsoleneinheit lasse sich für Maschinenführer jeder Körpergröße eine passende, bequeme und ermüdungsfreiere Arbeitsposition einstellen.
Eine deutlich leistungsstärkere Klimaanlage (ebenso beim Modell »L«) mit insgesamt acht einstellbaren Luftdüsen im Arbeitsumfeld des Fahrers verspricht auch an heißen Arbeitstagen eine angenehme Atmosphäre im Maschineninneren. Erstmals ist der untere Teil der Frontscheibe komplett entfernbar und lässt sich sicher auf der linken Fahrerseite im Inneren der Kabine in dafür vorgesehene Halterungen befestigen.
Die Konsolengröße auf der rechten Fahrerseite wurde stark reduziert, was sich besonders positiv auf das Sichtfeld auswirken soll. Ein vollfarbiges 7″-LCD-Display in Verbindung mit einer intuitiv zu bedienenden Jog-Dial-Einheit liefert übersichtlich die benötigten Maschineninformationen in Echtzeit. Die verschiedenen, anwählbaren Anbaugerätemodi lassen sich über das Display steuern, genauso ist eine individuelle Einstellung der benötigten Hydraulikölmenge in den Zusatzsteuerkreisen über das Display für die unterschiedlichsten Anbaugeräte möglich. Die optionale Rückfahrkamera überträgt die Sichtverhältnisse im hinteren Bereich der Maschine direkt auf das LCD-Display, ein zweiter Bildschirm ist hierfür nicht notwendig, die Informationen über den Maschinenzustand gehen dabei nicht verloren.

Unsere neuen Modelle bestechen nicht nur durch ein modernes Design, sie beinhalten auch viele Ausstattungsmerkmale, die dem Fahrer ein sicheres, produktives und komfortables Arbeiten ermöglichen.«
Joachim Stein, Produkt-Manager bei Kubota Baumaschinen

 

Der Kurzheckbagger U56-5 zeichnet durch minimalen Hecküberstand aus.

KX060-5 zeigt sein Können im regionalen Rohrleitungsbau
Die ersten Maschinen der neuen Generation sind in Europa bereits erhältlich. Ihr Hauptanwendungsgebiet liegt erfahrungsgemäß im GaLaBau sowie im Hoch- und Tiefbau. Der neue KX060-5 wurde vorab regional auf einer Baustelle im Einsatztest ausgiebig bei Grab- und Hebearbeiten im Rohrleitungsbau eingesetzt. Angetrieben von einem mit Stage V konformen Common-Rail-Diesel der neuesten Generation von Kubota kann die Maschine auf jeder innerstädtischen Baustelle Europas betrieben werden. Neben der neuesten Motorentechnologie ist die Maschine auch mit einem nachgeschalteten, systemintegrierten Abgasreinigungssystem DPF (Diesel-Partikel-Filter) und DOC (Diesel-Oxidationskatalysator) ausgestattet. Letzterer bietet ein von bisher 3 000 auf 6 000 Betriebsstunden verlängertes Wartungsintervall.
Der Kubota-Motor und das abgestimmte Drei-Pumpen-Load-Sensing-Hydrauliksystem stellen sich automatisch bei allen Grab- und Hubarbeiten für eine hohe Effektivität bei niedrigem Kraftstoffverbrauch und geringen Abgasemissionen auf die angeforderte Leistung des Maschinenbedieners ein. Der KX060-5 verfügt serienmäßig ab Werk über Rohrbruchsicherungen an Löffelstiel und Ausleger; drei LED-Arbeitsscheinwerfer sorgen ebenfalls per Standard für klare Sichtverhältnisse auch unter widrigen Gegebenheiten. Die Arbeitsscheinwerfer verfügen über eine einstellbare, automatische Abschaltfunktion (Coming-Home-Funktion), die ein Verlassen des Baggers bei eingeschalteter Beleuchtung ermöglicht.

Serienmäßig sind die Kubota-Bagger des Segments von 5 t bis 6 t mit einer Planierschild-Schwimmfunktion ausgerüstet, die das Planziehen großer Flächen spürbar erleichtert und bei Bedarf einfach über den Planierschildsteuerhebel zu bedienen ist.

Kurzheckbagger U56-5
Im Gegensatz zum konventionellen Kompaktbagger KX060-5 zeichnet sich die Kurzheckversion U56-5 durch minimalen Hecküberstand aus. Dies ermöglicht nicht nur ein Arbeiten in beengten Baustellen, vielmehr kann der Maschinenführer auch an Hauswänden die Maschine in einem 180°-Winkel drehen, ohne das Gemäuer zu beschädigen. Der U56-5 verfügt über die gleiche moderne Kabine wie der KX060-5 und will diesem auch in der Arbeitsleistung in nichts nachstehen. Voraussichtlich im August soll mit dem U50-5 die kleinste Kubota-Maschine der Klasse von 5 t bis 6 t erhältlich sein.


Unternehmen
Kubota Holdings Europe mit Sitz in Nieuw-Vennep (Niederlande) ist eine 100 %-ige Tochter­gesellschaft der Kubota Corpo­ration. Das 1890 von Gonshiro Kubota gegründete japanische Unternehmen ist in mehr als 110 Ländern vertreten und erzielte 2019 einen Umsatz von mehr als 17 Mrd. US-Dollar. Der Hersteller von kompakten Baumaschinen, landwirtschaftlichen Geräten und Motoren ist europaweit mit mehr als 3 800 Mitarbeitern tätig.

 

 

 

Ähnliche Themen

14. Juli 2014

Serienstart für zwei Radlader-Neulinge