SBM Verlag

Meldungen

 

18. März 2017 | 8:00

Wärmedämmsystem auch für einzigartige Fensterformen

Im Bereich Sonnenschutz bietet Reflexa aus dem bayerischen Rettenbach effiziente Lösungen für jede Gebäudeöffnung an der Fassade sowie für alle Einsatzbereiche und Kundenwünsche an.

Sonnenschutz und Energiesparen in einem: Der »Combo RS V« ist eine der vielfältigen Variationsmöglichkeiten, die Reflexa als Allrounder bei den Aufsatz- und Dämmkastensystemen anbietet. Im Rollladenbereich lassen sich Kastengrößen, Farben und Ausstattungsmerkmale variieren. © Reflexa

Durch langjährige Erfahrung und Kompetenz im technischen innen- und außenliegenden Sonnenschutz hat sich das Unternehmen als Vollsortimenter einen Namen gemacht: Das Portfolio umfasst Raffstores, Rollläden, Markisen und Insektenschutz. Wenn es darum geht, effizientes Energie-Management von Gebäuden mit dem Anspruch nach großen, transparenten Gebäudeflächen zu kombinieren, bietet der Hersteller Sonnenschutzsysteme als komfortable Lösung mit Energieeinsparpotenzial.

In der heutigen Gebäudearchitektur kommen immer häufiger auch ausgefallene Verschattungskonzepte zum Einsatz. Das Sonnenlicht als Energiequelle zu nutzen, durchzieht architektonische Gebäudekonzepte und ist für Reflexa einerseits gestalterischer Anspruch. Andererseits ist dem Unternehmen als Mitglied des Verbandes Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) gleichzeitig viel daran gelegen, mit den Dämmprodukten die Aspekte Ökologie, Ökonomie, Nutzerkomfort sowie Technik und Funktion bereits bei der Planung von Gebäuden zu fördern.

Variabler Dämmkasten für Rollladen, Jalousie oder Rollo

Besonders bei Neubauten und Sanierungen im Wohnungs- und Objektbereich wird auf die energetischen Aspekte und die Möglichkeit, solare Zugewinne zu nutzen, geachtet. Eine Lösung: Das Neubau-Aufsatzkastensystem »Combo« für Rollläden ist für die Innenrevision als auch Außenrevision, in der Klinkerversion und optional mit integrierba rem Insektenschutz-Rollo erhältlich.
Die vielfältigen Variationsmöglichkeiten im Rollladenbereich bei Kastengrößen, Farben und Ausstattungsmerkmalen machen den »Combo« zum Allrounder bei den Aufsatz- und Dämmkastensystemen. Das Dämmkastensystem ist individuell anpassbar und somit für jede bauliche Situation geeignet. Mithilfe seiner komplett überputzbaren Außen- und Innenblende fügt sich das System fast unsichtbar in die geplante Fassade ein. Die integrierbaren Rollläden werden dabei den verschiedenen Nutzeransprüchen gerecht: Vom leichten Kunststoffpanzer bis zum stabilen, ausgeschäumten Rollladenprofil in verschiedenen Größen und Ausführungen sind den Wünschen des Bauherrn keine Grenzen gesetzt. Die Bedienung des in den »Combo« integrierten Rollladens kann wahlweise per Gurt, Kurbel, Funk oder Elektromotor erfolgen. Allerdings können nicht nur Rollläden im »Combo« eingesetzt werden, auch der Jalousieeinbau sowie die Integration eines Insektenschutzrollos ist möglich.

Verarbeiter profitiert von schneller Montage

Mit dem Dämmkastensystem verspricht der Hersteller nicht nur Vorteile für den Verwender, sondern auch für den Verarbeiter: Er profitiert von einer schnellen und unkomplizierten Montage. Als Aufsatzkasten aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum wird das System mittels einer durchgehenden Clipverbindung auf dem Fenster befestigt und verfügt über eine integrierte Sturzkastenbefestigung, die den Kasten mit Sturz oder Decke dauerhaft und sicher verbindet. Als Vorbau-Variante ist die Befestigung ähnlich einfach wie bei einer Dämmplatte: Einfach ankleben und mit zertifiziertem Rahmendübel befestigen.

 

© Reflexa

»Das Aufsatz- und Dämmkastensystem ›Combo‹ ist mehr als nur ein Hilfsmittel, um die Energiebilanz von Gebäuden bei Sanierung, Renovierung und Neubau zu verbessern. Es lässt dem Bauherrn vielmehr alle Freiräume bei der Fassadengestaltung. Mit den integrierbaren Produkten und effizienten Steuerungen lässt sich der Energieeintrag des Gebäudes um ein Vielfaches steigern.«
Michael Enge, Produkt-manager Bereich Raffstore
und Steuerung

Fassadendämmung auch asymmetrisch
Ob Privat- oder Geschäftsgebäude: Bauherren setzen immer häufiger auf außergewöhnliche und individuelle Formen, die sich von der vorhandenen Bausubstanz deutlich abheben. Dreieckige, runde oder rautenförmige Fenster sind längst keine Seltenheit mehr. Die Verschattung außergewöhnlicher Fensterformen stellt oft eine Herausforderung dar.
Auch hierfür gibt es bei Reflexa geeignete Dämmmöglichkeiten, zum Beispiel mit dem Schräg-
raffstore »AsyFlex«. Mit diesem System hat sich der Hersteller auf das Thema Schrägverschattung spezialisiert: Giebelfenster oder Fenster in Dreiecks-, Parallelogramm oder sonstigen Sonderformen können so vor der Sonne und vor unerwünschten Blicken von außen geschützt werden. Die Schrägjalousie »AsyFlex« kann mithilfe einer Teleskopunterschiene Fenster und Glasflächen mit einer Dachneigung von 5 bis 45 Grad vor Sonneneinstrahlung schützen. Mithilfe der Führungen durch Schienen-, Seil- und Stabführung können die außergewöhnlichen Formen unterstützend umgesetzt werden. Die eleganten und optisch dezenten Lamellen wirken angenehm leicht und sind in einer Breite von 50 und 80 mm erhältlich. Die Variante der breiteren Lamellen bietet den Vorteil eines geringeren Lamellenpakets und damit einer niedrigeren Blende.
Bei der Verschattung von komplexen Fensterformen profitiert das Unternehmen von seiner jahrzehntelangen Erfahrung und bietet nun auch die passenden Dämmprodukte für Schräg-
raffstores. Das bewährte Aufsatz- und Dämmkastensystem »Combo« ist auch für Schräg-
raffstores »AsyFlex« (AF) erhältlich: Die Variante »Combo AF« als Aufsatzkasten kann bereits bei der Planung des Gebäudes einbezogen werden und ist passivhausgeeignet. Der »Combo AF V« ist bei einer nachträglichen Fassadendämmung von asymmetrischen Fenstern die optimale Wahl.

Das Dämmkastensystem
»Combo« ist individuell
anpassbar und somit für jede
bauliche Situation geeignet.
Das System fügt sich
fast unsichtbar in die geplante
Fassade ein und lässt sich mit
verschiedenen integrierten Rollläden und Raffstores ausstatten. © Reflexa

Thermische Trennung verhindert Wärmebrücken
Durch eine thermische Trennung werden Wärmebrücken auf ein Mindestmaß reduziert. Die zertifizierte, mechanische Verbindung mit dem Mauerwerk maximiert die Stabilität des Systems. Dennoch ist der Kasten mit dem Mauerwerk mechanisch durch die lastabtragende, zertifizierte Verschraubung und durch den WDVS-Kleber verbunden. Mit dieser stabilen Verbindung können laut Hersteller auch große Raffstore-Anlagen dauerhaft installiert werden.
Bei asymmetrischen Fenstern wird das Aufsatzkastensystem »Combo« mit einer Dämmeinlage ausgeführt. In der Vorbau-Variante werden die Wärmedämmeigenschaften durch das Polystyrol basierende »Neopor 032« bzw. durch den Einbau eines Vakuumpaneels »Vacu-por NT-B2-S« sichergestellt. Somit ist der Ausschluss jeglicher Wärmebrücken durch die thermische Trennung innerhalb der Dämmebene garantiert.
Neben den üblichen Flachlamellen und gebördelten Raff-store-Lamellen sind zudem die profilierten, 88 mm breiten Z-Lamellen oder die 93 mm breiten S-Lamellen erhältlich, die beide eine maximale Abdunkelung der Innenräume ermöglichen. Alle Kastensysteme der Produktserie »Combo« sind in Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) einsetzbar und als passivhausgeeignete Varianten erhältlich. Die Dämmkästen lassen sich besonders gut verputzen. Sie geben dem Putz durch die Rillenstruktur an der Außen- und Innenseite stabilen Halt. Für Klinkerbauten, Putzbauten und WDVS-Fassaden verspricht Reflexa eine sehr kurze Montagedauer für die Aufsatzkastenvarianten.

Anpassung ermöglicht Integration in jedes WDVS

Der Hersteller bietet die Möglichkeit, den Aufsatzkasten »Combo AF« und den Vorbaukasten »Combo AF V« für Schrägraffstores individuell anzupassen. Grundsätzlich lassen sich alle Maße des Dämmkastens anpassen. Dadurch wird eine Integration in jedes WDV-System möglich. Das Vorbau- und Dämmkastensystem »Combo« erscheint mit besten Wärme- und Schalldämmeigenschaften. In der passivhausgeeigneten Variante erreicht der Combo AF Usb-Werte von bis zu
0,22 W/m²K bei einer Kastengröße von 490 mm.
In den Raffstore-Varianten des »Combo« können fast alle Raffstore-Arten verbaut werden. Über Temperatursensoren und Steuerungsautomatiken lassen sich solare Zugewinne durch die Sonne als natürliche Wärmequelle für die Beheizung des Innenraumes nutzen. Wärmebrücken werden auf ein Minimum reduziert, was dabei hilft, den Wärmeverlust am Gebäude einzudämmen und somit den Energiehaushalt zu verbessern.