SBM Verlag

Meldungen

 

20. März 2021 | 8:00

»Shade« – die luftig-leichte Lösung, wenn es um Beschattung geht

Die Freiluft-Saison steht vor der Tür und der Trend zum Outdoor-Living ist nach wie vor ungebrochen. Bei der Gestaltung des Gartens spielt auch der Sonnenschutz eine wichtige Rolle. Gerade bei heißen Temperaturen ist dieser unerlässlich. Aber auch bei Regen kann er den Sitzbereich schützen und so die Zeit im Freien verlängern. Markisen und Sonnenschirme sind bekannte Schattenspender. Ein Produkt, das die Vorteile eines Markisensystems mit der Leichtigkeit eines Sonnensegels vereint, ist »Shade«. Das patentierte, rollbare Sonnensegel von Shadesign bietet eine individuelle Verschattung an nahezu jedem Ort. Seit diesem Jahr ermöglicht das System eine noch größere zu beschattende Fläche von bis zu 36 m2.

Ob Sonne oder Regen – »Shade« schützt vor Wettereinflüssen und kann für zahlreiche Anforderungen im Outdoor-Bereich individuell eingesetzt werden. ©Shadesign

»Nachdem sich das ›Shade‹ in den vergangenen Jahren immer mehr als Alternative im privaten Bereich gegenüber anderen Sonnenschutzsystemen etabliert hat, spricht das System auch immer mehr die Gastronomie und Hotellerie an, um ihre Terrassen oder Gartenbereiche optimal vor Sonne und jeglichen Wettereinflüssen zu schützen«, erzählt Shadesign Geschäftsführer Frank Reisenauer. Die hohe Qualität sowie die Flexibilität überzeuge die Kunden. Das Tuch bietet mit einem Wert von UPF 50+ einen hohen Schutz gegen gesundheitsschädliche UV-Strahlung. Die UV-Stabilisierung sorge dauerhaft für hohe Reißfestigkeit und ­satte Farben.
Doch »Shade« schütze nicht nur vor Sonneneinstrahlung, auch bei schlechtem Wetter ermöglicht das System einen angenehmen Aufenthalt im ­Freien. »Das ›Shade‹-Tuch besteht aus hochfestem Polyester mit beidseitiger PU-Beschichtung. Es besitzt eine wasserfeste Membran, die speziell für unsere hohen Anforderungen entwickelt wurde. Das Tuch ist sehr leicht, schimmelresistent, absolut wasserdicht und schmutzabweisend«, so Reisenauer weiter. Damit kann die Terrasse bzw. der überspannte Raum auch bei Regen genutzt werden. Zudem können die einzelnen Enden in der Höhe variiert werden, sodass das Wasser problemlos ablaufen kann und sich nicht auf dem Tuch staut. Auch Wind bis Windwiderstandsklasse 3 (getestet nach DIN EN 13561: ­2009-01) macht »Shade« nichts aus, da es durch die frei schwebende Aufhängung winddynamisch ist.

Seit September 2020 gehören die »Shade« Schatten-Systeme zu den Preisträgern des German Design Awards 2021 in der Kategorie »Excellent Product Design – Gardening and Outdoor Living«.

Individueller Sonnenschutz, vielseitiges Design
»Das ›Shade‹ fügt sich in jede Gebäude-Architektur ein und setzt mit seinem minimalistischen, puristischen Design und der freischwebenden Segelmembrane ein visuelles Highlight an jeder Fassade«, so Peter Lang, der Erfinder von »Shade« und CTO. Das Tuch ist in einer Vielzahl von ­Farben erhältlich und passt sich somit je nach Designwunsch an die Umgebung an. Seit diesem Jahr ermöglicht das System eine noch größere, zu beschattende Fläche von bis zu 36 m2.

Mit der Variante »Shade Structure« kann das Tuch zwischen zwei Wänden verspannt werden.

So funktioniert das »Shade«-System
Die Tuchwelle ist das Herzstück des ­»Shade«-Systems. Das Aufrollen des Segels und die erforderliche Tuchspannung sind auf einfache Weise kombiniert. Wird das Segel von der Tuchwelle abgewickelt, werden durch die Rotation der Seilkegel die Spannseile aufgewickelt. Spannseil und Segel bleiben dabei in jeder Position gespannt.
Bei der Bedienung lässt sich das ­»Shade« innerhalb von Sekunden selbstständig ausrollen. Ebenso schnell und leicht verläuft der Vorgang des Einrollens mittels des Bedienseils, welches sich im Anschluss durch eine Bedienseilklemme ganz einfach befestigen lässt. Das Segel ist auch mit einem Motorantrieb erhältlich.

Modulares System – verschiedene Möglichkeiten
Nahezu grenzenlose Kombinationsmöglichkeiten bieten sich durch das 2019 eingeführte »modulare System«. Damit können die Systeme einfach miteinander kombiniert werden und es kann auf die unterschiedlichen Bedingungen und Ansprüche eingegangen werden. »Shade« lässt sich an fast jeder Fassade befestigen – zudem gibt es eine Ausführung für Geländer und Balkone. Auch freistehende Varianten sind möglich. Hierzu hat Shadesign die Systeme »Shade Cube« und »Shade Frame« entwickelt. Mit der Variante »Shade Structure« kann das Tuch auch zwischen zwei Wänden verspannt werden – zudem ist diese Ausführung als Beschattungssystem unter Verglasungen möglich.

Seit diesem Jahr ermöglicht das System eine noch größere, zu beschattende Fläche von bis zu 36 m2.

Preisgekröntes Design
Seit September 2020 gehören die» Shade« Schatten-Systeme zu den Preisträgern des German Design Awards 2021 in der Kategorie »Excellent Product Design – Gardening and Outdoor Living«. »Der German Design Award zählt zu den renommiertesten Design-Awards weltweit und genießt weit über Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Wer sich hier gegen die hochkarätige Konkurrenz durchsetzt, hat erfolgreich bewiesen, zu den Besten zu gehören«, so die Geschäftsleitung des Rates der Formgebung als verantwortlicher Ausrichter des German Design Awards. »Das weltweit patentierte ›Shade‹-Schatten-System hat sich neben der altgedienten Markise und dem klassischen Sonnenschirm als drittes Standard Produkt im Sonnen- und Wetterschutz etabliert«, so Frank Reisenauer.

»Skuggi« erweitert das Sortiment
Da Innovation bei Shadesign großgeschrieben wird, haben die Profis für Sonnenschutz ein weiteres Produkt entwickelt: »Skuggi« ist ein seitlicher Sonnen- und Sichtschutz mit Kurbelmechanismus, der den seitlichen Einfall von Sonnenstrahlen verhindert. Die Bespannung des »Skuggi« kann bis zu 250 cm abgewickelt werden.

Neben »Shade« und »Skuggi« bietet Shadesign auch klassische Sonnensegel und Markisen – abgerundet wird das Portfolio vom Rollvorhang »Sombra«. Ob als Sonnenschutz, Sichtschutz, Windschutz (bis max. Windstärke 4) oder Raumteiler – die Anwendungsmöglichkeiten von »Sombra« sind vielseitig. Aufgrund der stabilen Tuchwelle können Breiten bis zu 600 cm realisiert werden.

Der »Skuggi« wird in die Neigung der vorhandenen Markise gekurbelt, anschließend kann das aufgerollte Seitenteil ebenfalls per Kurbel herabgelassen werden. Um Tuchbewegungen bei leichtem Wind zu vermeiden, kann die Bespannung mit einer zusätzlichen Windsicherung fixiert werden. Der »Skuggi« wird an der Wand montiert und trägt in eingekurbeltem Zustand lediglich 10 cm auf. Durch die optional erhältliche Wechselkonsole besteht die Möglichkeit, den Sonnenschutz je nach Belieben beidseitig zu verwenden. Durch die mikroperforierte »Soltis«-Bespannung bietet der »Skuggi« einen Sicht- und Sonnenschutz, bleibt jedoch von innen nach außen transparent.

»Skuggi« ist ein seitlicher Sonnen- und Sichtschutz mit Kurbelmechanismus, der den seitlichen Einfall von Sonnenstrahlen verhindert.